Fortbildung, nicht nur Beatmung!

Bei der AIP wird Fortbildung großgeschrieben. Und das nicht nur im Rahmen der „üblichen 20 Punkte“ entsprechend der Hamburger Pflegefachkräfte-Berufsordnung.

Trotz oder gerade wegen der fachlichen Ausrichtung der Ambulanten IntensivPflege im Bereich der Heimbeatmung und den damit einhergehenden vielfältigen Krankheitsbildern unserer Kunden, schauen wir gern weit über den Tellerrand hinaus.

Fortbildung – vielfältige Themenbereiche

Fortbildung: Schulungsplan 2016 für die AIP
Katalog mit umfassenden Fortbildungsmöglichkeiten

Den Weitblick und die Kreativität sehen wir natürlich immer sehr gern im Alltag der einzelnen Pflegeteams, da wir eine rundherum ganzheitliche und individuelle ambulante Intensivpflege leisten. So individuell die Persönlichkeiten unserer pflegebedürftigen Menschen, so individuell ist auch der jeweilige Pflegebedarf.  Mit unseren fachlich guten Teams und den individuellen Spezialisierungen der einzelnen Pflegefachkräfte, entsteht ein großer Wissenspool, aus dem das jeweilige Team schöpften kann.

Die Mitarbeiter in den Pflegeteams wissen darum und nutzen sehr gern das große Fort- und Weiterbildungsangebot: von Expertenstandards über psychosoziale Themenkreise, Fortbildungen zu verschiedenen Krankheitsbildern und Pflegetechniken, Notfallmanagement bis hin zum Wundexperten ICW oder der Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung/DIGAB, für jeden ist etwas dabei, um die persönliche Fachlichkeit zu erweitern und sich noch aktiver in die AIP einzubringen.

Fortbildung: zum Wohle der Klienten

Auch die Pflegedienstleitungen nehmen selbstverständlich regelmäßig an Fortbildungen und Weiterbildungen teil, natürlich nicht nur zu Themen rund um die Heimbeatmung. Für die umfassende Fachlichkeit und sichere pflegerische Versorgung, die durch die AIP geboten wird, ist es auch für die Leitungskräfte enorm wichtig, sich fachlich breit gefächert fortzubilden und an die neuen Erkenntnisse und Anforderungen in der (Intensiv-)Pflege anzupassen.

Wir freuen uns daher sehr, dass unsere Pflegedienstleitung für Schleswig-Holstein, Frau Katrin Matzen, kürzlich mit sehr guten Ergebnissen die Weiterbildung zur „pain nurse plus“ absolviert hat (Herzlichen Glückwunsch!) und damit nun engagiert ganz neue Impulse in die AIP einbringt.

In Zukunft können wir auf einen noch größeren Wissensschatz zurückgreifen und die Synergien zum Wohle unserer Klienten nutzen: für eine rundum sichere Pflege.