Silke Raupach, Bürokauffrau

Quereinsteigerin im Gesundheitswesen

Bürokauffrau Silke Raupach hat sich im Gesundheitswesen zügig eingearbeitet.
Bürokauffrau Silke Raupach: Als Quereinsteigerin im Gesundheitswesen kann sie ihr Wissen einbringen und neue Erfahrungen machen.

Als Bürokauffrau Silke Raupach bei AIP – Ambulante IntensivPflege einstieg, war das Gesundheitswesen für sie erst einmal eine ganz neue Welt. Als Quereinsteigerin hat die gelernte Bürokauffrau besonders in den ersten Monaten viel lernen können: „Aber gerade das macht mir in meinem Beruf ja so viel Freude. Ich habe schon in verschiedenen Branchen gearbeitet und mich immer gut einarbeiten können. Die Büroarbeit ist ja überall ähnlich“, sagt Silke Raupach, „auch wenn der Schwerpunkt immer ein anderer ist. Hier spielt das Telefon beispielsweise eine große Rolle. Bei meinem vorigen Arbeitgeber nahm ich gar keine Telefonate an. Jetzt sind eingehende Gespräche ein wichtiger Schwerpunkt, der meinen Arbeitstag und meine Aufgaben bestimmt.“

Kurze Kommunikationswege

Wenn in der Kieler Niederlassung der AIP – Ambulante IntensivPflege das Telefon klingelt, geht es häufig um organisatorische Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Beispiel um Dienstplanänderungen oder Krankmeldungen. Beides bearbeitet Silke Raupach: „Werden Dienste getauscht, ist es einfacher, wenn ich das gleich selbst eingebe. Ist jemand krank, wird das ebenfalls erfasst. Dann muss sichergestellt werden, dass das betroffene Team erstens informiert und dass zweitens für eine Vertretung gesorgt wird. Es kann aber auch um unsere vier Dienstwagen gehen, um deren Verwaltung ich mich kümmere.“ Manche Aufgaben gibt sie weiter. Da stimmen sich die beiden Kolleginnen miteinander ab. In dem kleinen Team sind die Kommunikationswege ja angenehm kurz.

Telefonate bestimmen den Tagesablauf

„Aus den Telefonaten ergeben sich meine Aufgaben, also auch mein Tagesablauf.“ Fordern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Material, Unterlagen oder Unterstützung anderer Art an, kümmert sich meist Silke Raupach darum. Teilweise ist die Bürokauffrau auch die Schnittstelle zum Hamburger Team. Dorthin werden beispielsweise die Leistungsnachweise der Patienten gesandt, die von den Teams erstellt wurden. „Zu den Mitarbeiterbesprechungen kommen auch Kolleginnen und Kollegen in unsere Niederlassung. Aber sonst haben wir keinen Publikumsverkehr.“ am Anfang war es für Silke Raupach eine Umstellung, in dem kleinen Büro oft auch allein zu arbeiten. Früher saß sie in einem Großraumbüro. „Aber ich habe mich schnell daran gewöhnt. Die Arbeit macht mir jetzt richtig Spaß. Wir haben ein angenehmes Betriebsklima, die Kolleginnen und Kolleginnen sind alle sehr nett.“ Silke Raupach arbeitet von Montag bis Freitag von acht bis 14 Uhr – anschließend erwartet sie daheim ihr West Highland Terrier.